Das AutoScout24
Werkstattportal.
Preise vergleichen.
Kundenbewertung ansehen.
Termin online buchen.
In drei Schritten zur passenden Werkstatt
Leistung & Fahrzeug wählen
Geben Sie Ihren Ort, die Werkstattleistung sowie Ihr Fahrzeug an und vergleichen Sie die Preise.
Termin buchen
Wählen Sie die optimale Werkstatt in Ihrer Nähe und buchen Sie einen Termin zum Festpreis.
Einfach vorbeifahren
Bringen Sie Ihr Auto zum vereinbarten Termin in die Werkstatt und bezahlen Sie bequem vor Ort.
Zylinderkopf defekt - Symptome, Infos und Kosten

Zylinderkopf defekt: Was tun, wenn die Dichtung kaputt ist?

Der Zylinderkopf ist ein sehr wichtiges Bauteil jedes Kraftfahrzeugs mit Verbrennungsmotor, denn er schließt den Verbrennungsraum ab. Die darin enthaltene Zylinderkopfdichtung ist außerdem dafür zuständig, den Motor vor Verschmutzungen zu schützen und gleichzeitig das Austreten von Schmieröl zu verhindern. Stellt sich ein Defekt am Zylinderkopf ein, kann schlimmstenfalls sogar der Motor selbst geschädigt werden. Dann ist es an der Zeit, eine Fachwerkstatt aufzusuchen und die Profis an den Zylinderkopf zu lassen. Nur so kann gewährleistet werden, dass der Motor dauerhaft einwandfrei funktioniert und das Auto schnell wieder in einem optimalen Zustand im Straßenverkehr genutzt werden kann.

Zylinderkopf und Zylinderkopfdichtung: Funktionen im Automobil

Die meisten Kraftfahrzeuge werden mit einem Verbrennungsmotor angetrieben. Oberhalb der Zylinder befinden sich die Zylinderköpfe, die den Verbrennungsraum luftdicht verschließen. Bei einem Viertaktmotor beinhaltet der Zylinderkopf die Ventilsteuerung, die Ölkanäle sowie die Ein- und Auslasskanäle. In Benzinmotoren befinden sich außerdem die Zündkerzen und die Einspritzventile im Zylinderkopf. Beim Dieselmotor sind es die Einspritzdüsen und die Glühkerzen. Zylinderköpfe erfüllen so viele wichtige Aufgaben rund um die einwandfreie Funktion des Motors. Da sie sehr komplex aufgebaut und in der Herstellung sehr aufwendig sind, zählen sie zusammen mit dem Motor selbst zu den teuersten Bauteilen in einem Kraftfahrzeug.

Zylinderkopf defekt: Symptome, die Sie beachten sollten

Bereits bei den ersten Anzeichen, die auf einen Defekt am Zylinderkopf oder der Zylinderkopfdichtung hindeuten können, sollten Sie eine Werkstatt aufsuchen und der Sache auf den Grund gehen. Es gibt zahlreiche Auffälligkeiten, die sich im Falle eines Defekts am Zylinderkopf zeigen können. Dazu zählen beispielsweise die folgenden Symptome:
  1. ein übermäßig schneller Anstieg der Motortemperatur
  2. weißer Rauch aus dem Auspuff, der sich direkt beim Start zeigt
  3. Motoröl im Kühlwasser
  4. Abgase oder ein zunehmender Druck im Kühlsystem
  5. ein ständiger Austritt und Verlust von Kühlwasser
  6. verdicktes Kühlmittel

Besonders das verdickte Kühlmittel ist ein eindeutiges Zeichen dafür, dass mit dem Zylinderkopf etwas nicht stimmt. Bleibt der Defekt unbehandelt, kommt später noch dazu, dass sich das Kühlwasser braun verfärbt und eine schleimig-zähe Konsistenz aufweist. Oftmals können Sie dieses Symptom auch am Ölfülldeckel beobachten. Werden diese Auffälligkeiten nicht erkannt oder ignoriert, kommt es im weiteren Verlauf bei einem defekten Zylinderkopf auch zu den folgenden Anzeichen:
  1. schwarzer Rauch aus dem Auspuff beim Starten des Motors
  2. Die Kühlmitteltemperaturanzeige geht bereits nach wenigen Sekunden Betrieb in den roten Bereich
  3. Der Motor läuft schlecht an und bringt eine verringerte Leistung
  4. Der Motor springt nur schwer oder gar nicht mehr an

Zylinderkopf defekt: die Folgen für das Fahrzeug

Stellen Sie eins oder mehrere der genannten Symptome bei Ihrem Auto fest, ist es ratsam, so schnell wie möglich eine Werkstatt aufzusuchen. Bleibt der defekte Zylinderkopf über einen längeren Zeitraum im Fahrzeug, kann es zu Schäden am Kühlsystem und letztendlich auch am Motor kommen. Reparaturen in diesem Bereich sind nicht nur aufwendig, sondern auch kostenintensiv, denn schlimmstenfalls muss der gesamte Motor ersetzt werden. Außerdem kann Motoröl austreten und sich nachteilig auf die Umwelt auswirken. Wird Ihr Fahrzeug als Verursacher einer solchen Bodenverschmutzung erkannt, droht Ihnen ein hohes Bußgeld. Viel einfacher ist es daher, den Zylinderkopf prüfen zu lassen. Diagnostiziert der Kfz-Profi einen Defekt an diesem empfindlichen Bauteil, kann dieser direkt behoben werden, ohne dass Spätfolgen zu befürchten sind. Von einem Weiterfahren mit einem defekten Zylinderkopf ist im eigenen Sinne dringend abzuraten, denn es schädigt nicht nur Ihren Geldbeutel und die Umwelt, sondern eventuell auch andere Verkehrsteilnehmer.

Zylinderkopf defekt: So funktioniert die Reparatur in der Werkstatt

Wenn Sie eine Fachwerkstatt Ihres Vertrauens aufsuchen, erstellen die Kfz-Profis dort zuerst eine zuverlässige Diagnose. Eine Reparatur wird nur dann veranlasst, wenn auch wirklich sicher ist, dass der Fehler am Zylinderkopf liegt. Dieser sitzt im Fahrzeug nämlich an einer Stelle, die schwer zu erreichen ist und einen gewissen Aufwand verursacht. Besonders bei modernen Pkws ist es auch für erfahrene Mechatroniker nicht leicht, entsprechend im Motorraum zu agieren. Liegt aber ein Defekt vor, werden die Experten den Zylinderkopf wechseln und das defekte Bauteil durch ein neues ersetzen. Unter Umständen sind sowohl Zylinderkopf als auch Zylinderkopfdichtung in Mitleidenschaft gezogen worden und müssen gemeinsam ausgewechselt werden, damit die Probleme nicht erneut auftreten. Für das Reparieren fallen Kosten in unterschiedlicher Höhe an. Ist nur die Dichtung defekt, liegt der Preis meist zwischen 70 bis 150 €. Austauschreparaturen des kompletten Zylinderkopfs kosten dagegen bis zu 3.000 €. Für eine Instandsetzung ohne Auswechseln zahlen Sie zwischen 50 und 300 €, abhängig vom Arbeitsaufwand. Nutzen Sie am besten gleich das Werkstattportal und finden Sie eine Fachwerkstatt in Ihrer Nähe, wo Sie die Zylinderköpfe in Ihrem Wagen prüfen lassen können, um teure Motorschäden zu vermeiden.
Autowerkstatt nach Region:
Nach Oben