Das AutoScout24
Werkstattportal.
Preise vergleichen.
Kundenbewertung ansehen.
Termin online buchen.
In drei Schritten zur passenden Werkstatt
Leistung & Fahrzeug wählen
Geben Sie Ihren Ort, die Werkstattleistung sowie Ihr Fahrzeug an und vergleichen Sie die Preise.
Termin buchen
Wählen Sie die optimale Werkstatt in Ihrer Nähe und buchen Sie einen Termin zum Festpreis.
Einfach vorbeifahren
Bringen Sie Ihr Auto zum vereinbarten Termin in die Werkstatt und bezahlen Sie bequem vor Ort.
Zahnriemen wechseln - gut, günstig und sicher.

Zahnriemenwechsel Kia

Besitzer eines Kia können den Zahnriemenwechsel durchaus selbst vornehmen, weil der Riemen bei vielen Modellen relativ einfach erreichbar ist. Voraussetzungen sind natürlich entsprechendes handwerkliches Geschick, das Beachten einiger Absicherungsarbeiten und fachgerechtes Werkzeug.

Für den Zahnriemenwechsel beim Kia „Sephia“ beispielsweise (alle 90.000 km bzw. alle vier Jahre) muss zunächst die Fahrzeugbatterie abgeklemmt werden. Außerdem erleichtert es die spätere Arbeit, wenn auch die Zündkerzen entfernt werden. Danach können Antriebsriemen sowie Riemenscheibe ausgebaut werden. Es folgt das Lösen aller Schrauben der Kurbelwellenscheibe und deren Ausbau. Nun liegt die Abdeckung des Zahnriemens frei und kann (zuerst oben, danach unten) ebenfalls entfernt werden. Bevor es danach an den eigentlichen Zahnriemen des „Sephia“ geht, muss der Motor noch entsprechend fixiert werden, um einen exakten Einbau und die perfekte Funktion des neuen Riemens sicherzustellen. Dazu muss die Kurbelwelle so gedreht werden, dass sich der erste Zylinder auf seinem oberen Totpunkt befindet. Die oberen und unteren Markierungen am Motor müssen dabei mit den Stellungen der Räder übereinstimmen. Nun kann die Spannrolle des Zahnriemens gelockert, die Spannfeder ausgehängt und der Riemen abgenommen werden.

Ähnlich einfach geht das Einsetzen des neuen Zahnriemens vonstatten. Zuerst ist es ratsam, die Stellung des Motors und die Markierungen für den Riemen zu überprüfen. Danach kann die ausgehängte Spannfeder wieder eingehängt und nach leichtem Druck gegen die Spannrolle leicht fixiert werden. Nun wird der neue Zahnriemen entgegen dem Uhrzeigersinn auf die Kurbelwelle und danach auf die Zahnräder gelegt. Nach einer weiteren Kontrolle der Motorstellung und aller Zahnradmarkierungen kann die Spannrolle durch die Feder auf den neuen Zahnriemen drücken und so mit 19 – 25 Nm befestigt werden. Um den perfekten Sitz des Zahnriemens zu überprüfen, ist es sinnvoll, die Kurbelwelle des „Sephia“ einige Umdrehungen im Uhrzeigersinn zu drehen. Wenn dann die Markierungen auf dem Riemen und den Zahnrädern immer noch übereinstimmen, ist der Zahnriemen perfekt montiert worden. Wer ganz sicher gegen will, kann den neuen Zahnriemen an den Markierungen auch mit 10 kg belasten und dabei das Spiel des Riemens messen. Bei einer Abweichung von 12 mm (ein Millimeter Toleranz) kann es mit dem Einbau der anderen Komponenten weitergehen. Der Zeitaufwand für den Zahnriemenwechsel liegt beim Kia „Sephia“ – je nach Fähigkeiten und Erfahrung – zwischen einer und zwei Stunden.
Nach Oben