Das AutoScout24
Werkstattportal.
Preise vergleichen.
Kundenbewertung ansehen.
Termin online buchen.
In drei Schritten zur passenden Werkstatt
Leistung & Fahrzeug wählen
Geben Sie Ihren Ort, die Werkstattleistung sowie Ihr Fahrzeug an und vergleichen Sie die Preise.
Termin buchen
Wählen Sie die optimale Werkstatt in Ihrer Nähe und buchen Sie einen Termin zum Festpreis.
Einfach vorbeifahren
Bringen Sie Ihr Auto zum vereinbarten Termin in die Werkstatt und bezahlen Sie bequem vor Ort.
Auf der sicheren Seite - Ölwechsel zum Festpreis

Welche Intervalle schreibt BMW für den Ölwechsel vor?

Bereits in den 1980er Jahren begann BMW bei seinen Modellen mit der Umstellung von festen auf flexible Intervalle für den Ölwechsel. Während der Service etwa bei frühen BMW der 3er-Reihe vom Typ E21 noch alle 15.000 km oder alle 12 Monate vorgeschrieben ist, verfügen alle Modelle aktuellerer Baureihen über eine Intervallanzeige, die abhängig von den ermittelten Betriebsdaten darüber informiert, wann der nächste Ölwechsel ansteht. Hintergrund der Umstellung von festen Vorgaben auf flexible Abstände: BMW füllt ab Werk standardmäßig Longlife-Motoröle zur Schmierung ein, deren Viskosität auf längere Intervalle abgestimmt ist. Aber auch hier rät der Hersteller dazu, das Motoröl spätestens alle 30.000 km oder im Abstand von zwei Jahren gegen frisches Schmiermittel auszutauschen.

Welche Vorteile bringt die Einhaltung der BMW Ölwechselintervalle?

Wenn der BMW-Bordrechner den Zeitpunkt für den nächsten Ölwechsel anzeigt, sollte rechtzeitig ein Termin in der Werkstatt vereinbart werden. Denn die Einhaltung der Ölwechselintervalle garantiert nicht nur die optimale Viskosität des Motoröls und damit die Leistungskraft der Maschine, sondern sichert außerdem viele weitere Vorteile wie:

  1. effiziente Kraftstoffverbrennung und geringere Betriebskosten,
  2. weniger Verschleiß der Bauteile,
  3. längere Lebenszeit des Motors,
  4. reduziertes Ausfallrisiko der Motortechnik,
  5. hohe Zuverlässigkeit im Alltagsbetrieb,
  6. optimaler Werterhalt des BMW auch bei höherer Laufleistung,
  7. Vorschriften bestehender Garantien werden eingehalten.

Welche Ölsorten schreibt BMW für seine Modelle vor?

Für alle aktuelleren Modellen setzt BMW in der Originalfüllung Leichtlauföle ein, deren Viskosität oder Schmierfähigkeit mit Additiven für ein breites Temperaturspektrum optimiert wird. In der Regel sind das Ölsorten der Klassifizierung SAE 0W oder SAE 5W. Vorteile dieser Longlife-Schmierstoffe: Sie können im Betrieb den Motor sauberer halten und mechanische Reibungen reduzieren. Das macht sich etwa durch geringere Abnutzung von Motorkomponenten und durch einen geringeren Kraftstoffeinsatz bemerkbar. Welche Ölsorten vom Hersteller freigegeben sind, kann sich je nach BMW-Modell, Baujahr und Motorvariante ändern. Am besten weiß eine Fachwerkstatt darüber Bescheid, welche Ölsorten jeweils zugelassen sind und welche Ölmenge für einen Wechsel abhängig von Motor und Herstellervorgaben benötigt wird.

Welche Werkstätten führen den Ölwechsel bei einem BMW durch?

Hebebühne oder Montagegrube, für den schnellen und sauberen Ölwechsel muss das Schmierstoffreservoir am Unterboden eines Fahrzeugs gut zugänglich sein. Entsprechende Voraussetzungen bieten alle Fachbetriebe des Kfz-Handwerks von freien Autowerkstätten über Serviceketten bis hin zu den BMW-Vertrags- oder Partnerbetrieben. Damit haben Kunden die Chance, vor der Terminvereinbarung einen Werkstattvergleich einzusetzen, um sich einen Überblick über die Ölwechselkosten in einer Region zu verschaffen und günstige Fachwerkstätten zu finden. Das spart Geld und ermöglicht zugleich, alle Vorteile des Ölwechsels durch einen Profi zu nutzen:

  1. Das Altöl wird vor Ort gesammelt und dann umweltgerecht entsorgt.
  2. Jeder BMW bekommt die für ihn passende Ölsorte und Ölmenge.
  3. Motorschäden etwa durch Überfüllung des Ölbehälters werden verhindert.
  4. Der Einsatz der richtigen Ölsorten hält Verbrauchswerte im Alltag konstant.
  5. Ölwechselkosten sind durch Festpreisangebote klar kalkulierbar.
  6. Zusatzarbeiten und Material sind in den Kosten enthalten.

Was macht die Werkstatt beim BMW Ölwechsel?

Die Arbeiten beim Standardölwechsel für einen BMW sind in allen Werkstätten vom Umfang her identisch und nehmen je nach Modell nur gut 15 bis 20 Minuten Zeit in Anspruch. Die Mitarbeiter lassen beim Service zuerst das alte Motoröl ab und fangen es zur späteren fachgerechten Entsorgung auf. Bevor das frische Schmiermittel eingefüllt wird, bekommt die Ölwanne dann noch eine neue Ablassschraube. So ist gewährleistet, dass der Behälter beim nächsten Ölwechsel schnell wieder zugänglich ist. Ebenfalls zum Service gehört der Wechsel des verschmutzten Motorölfilters. Denn der muss regelmäßig mit ausgetauscht werden, da sich dort Abriebstoffe und Rückstände aus den Verbrennungsprozessen absetzen. Extrakosten entstehen durch den Filterwechsel nicht, da die Werkstätten die Zusatzarbeit bereits in ihren Festpreisangeboten berücksichtigt haben. Allerdings bedeutet Festpreis für die Kunden nicht, dass die BMW-Ölwechselkosten überall gleich kalkuliert werden.

Welche Unterschiede gibt es bei den Kosten für einen BMW Ölwechsel?

Wie viel BMW-Kunden für den nächsten Ölwechsel bezahlen, hängt nicht zuletzt von der Wahl der Werkstatt ab. Denn die Betriebe veranschlagen für Arbeitszeit und Material vielfach unterschiedliche Kosten. Beeinflusst wird der Preis für den BMW-Service allerdings auch von der eingesetzten Ölmenge und Ölsorte. Kleinere Motoren mit wenig Hubraum etwa benötigen in der Regel weniger Schmiermittel und entsprechend geringer fallen die Materialkosten aus. Damit der nächste BMW-Ölwechsel günstiger wird, sollten Kunden mit Hilfe eines Werkstattvergleichs in jedem Fall eine Angebots- und Preisübersicht aufrufen. So lassen sich vor dem Werkstattbesuch die Ölwechselkosten für unterschiedliche BMW-Modelle in einer Region vergleichen.

Was ist beim Ölwechsel für 1er und 3er BMW sowie bei X1 und X3 zu beachten?

Wenn sich die Motorenausstattung in den Baureihen der BMW 1er und 3er sowie bei den SUV-Typen X1 und X3 unterscheidet, hat das auch Einfluss auf den Ölwechsel. Hinsichtlich Ölmengen und -sorten gibt es bei ausgewählten Modellen folgende Unterschiede:

  1. BMW 114i (Typ F20/21): Motoröl-Füllmenge 4,2 l der Viskositätsklassen 0W30 oder 5W30.
  2. BMW M140i: Motoröl-Füllmenge 6,5 l der Viskositätsklassen 0W20, 0W30 oder 5W30.
  3. BMW 318i (Typ F30/31): Motoröl-Füllmenge 4,3 l der Viskositätsklassen 0W20, 0W30 oder 5W30.
  4. BMW 325d: Motoröl-Füllmenge 5,2 l der Viskositätsklassen 0W30 oder 5W30.
  5. BMX X1 sDrive 16d (Typ E84): Motoröl-Füllmenge 5,0 l der Viskositätsklassen 0W20, 0W30 oder 5W30.
  6. BMX X1 xDrive 20i: Motoröl-Füllmenge 5,5 l der Viskositätsklassen 0W20, 0W30 oder 5W30.
  7. BMW X3 sDrive 18i (Typ F25): Motoröl-Füllmenge 4,8 l der Viskositätsklassen 0W20, 0W30, 0W40 oder 5W30.
  8. BMW X3 xDrive 30d: Motoröl-Füllmenge 6,5 l der Viskositätsklassen 0W30, 0W40, 5W30 oder 5W40.
Nach Oben