Das AutoScout24
Werkstattportal.
Preise vergleichen.
Kundenbewertung ansehen.
Termin online buchen.
In drei Schritten zur passenden Werkstatt
Leistung & Fahrzeug wählen
Geben Sie Ihren Ort, die Werkstattleistung sowie Ihr Fahrzeug an und vergleichen Sie die Preise.
Termin buchen
Wählen Sie die optimale Werkstatt in Ihrer Nähe und buchen Sie einen Termin zum Festpreis.
Einfach vorbeifahren
Bringen Sie Ihr Auto zum vereinbarten Termin in die Werkstatt und bezahlen Sie bequem vor Ort.
Auf der sicheren Seite - Ölwechsel zum Festpreis

Welche Intervalle schreibt Audi für den Ölwechsel vor?

Für die Modelle seiner aktuelleren Baureihen setzt Audi eine Technik ein, die anhand von Betriebsdaten den Zeitpunkt für den nächsten Ölwechsel ermittelt. Voraussetzung dafür ist allerdings, dass die ab Werk eingefüllten Ölsorten mit Longlife-Profil für die Motorschmierung verwendet werden. Der Vorteil: Die Intervalle können dann flexibel je nach Beanspruchung des Schmiermittels im Alltagseinsatz bestimmt werden. So lassen sich überflüssige Kosten beim Ölwechsel vermeiden. Wann der nächste Service nötig wird, darüber informiert rechtzeitig die Intervallanzeige im Cockpit des Audis. Spätestens nach 24 Monaten wird aber auch bei flexiblen Intervallen der Austausch des Motoröls nötig. Feste Ölwechselintervalle schreibt Audi dann vor, wenn herkömmliche Schmiermittel ohne Langlaufeigenschaften genutzt werden. In diesem Fall braucht ein Audi alle 15.000 km oder alle 12 Monate frischen Schmierstoff, damit der Motor optimal arbeiten kann.

Warum müssen die Ölwechselintervalle eingehalten werden?

Ob die Abstände zwischen den Ölwechseln von der Bordtechnik flexibel berechnet werden oder ein Audi für feste Kilometer- und Laufzeitgrenzen eingerichtet ist, die jeweils geltenden Intervalle sollten genau eingehalten werden. Denn die pünktliche Durchführung des Ölwechsels bietet eine ganze Reihe von Vorteilen:

  1. Die Motoren bleiben sauberer und Ablagerungen werden reduziert.
  2. Die Leistung eines Audis bleibt über den ganzen Lebenszyklus voll erhalten.
  3. Der Kraftstoff kann effizient verbrannt werden.
  4. Verbrauch und Unterhaltskosten bleiben auf Neuwagenniveau.
  5. Die Lebenszeit der Motoren wird verlängert.
  6. Der Fahrzeugwert wird über lange Zeiträume optimiert.
  7. Der Ölwechsel trägt zur Zuverlässigkeit der Motorentechnik bei.
  8. Im Alltagsbetrieb werden Ausfall- und Pannenrisiken reduziert.
  9. Ansprüche aus bestehenden Garantien bleiben erhalten.

Welche Ölsorten dürfen für Audis verwendet werden?

Bei Audi sind seit langem die sogenannten Longlife-Öle Standard, deren Viskosität auf einen längeren Lebenszyklus und höhere Beanspruchungen abgestimmt ist. Dabei handelt es sich um synthetische Leichtlauföle, die bereits bei niedrigeren Temperaturen einen besonders dünnflüssigen und zugleich auf minimale Reibung ausgelegten Ölfilm bilden können. Die meisten Longlife-Öle, die für einen Audi geeignet sind, tragen die Kennzeichnung 0W und 5W. Als Alternative können herkömmliche mineralische oder teilsynthetische Motoröle oder Schmierstoffe etwa der SAE-Klassen 10W oder 15W infrage kommen. Entscheidend sind in jedem Fall die Vorgaben, die Audi je nach Modell, Bauzeitraum und Motorisierung für die Viskositätsklasse macht. Denn wird ungeeignetes Motoröl eingefüllt, drohen nicht nur Leistungseinbußen, sondern auch Schäden am Motor. Bei Unklarheiten empfiehlt es sich deswegen, in einer Fachwerkstatt nachzufragen. Und wer den Ölwechsel in der Werkstatt fachgerecht durchführen lässt, kann zudem von vielen Vorteilen profitieren.Welche Vorteile bietet der Ölwechsel im Fachbetrieb?

Welche Vorteile bietet der Ölwechsel im Fachbetrieb?

Für den professionellen Ölwechsel stehen die Audi-Partner- und Vertragswerkstätten, die Filialen von Serviceketten oder freie Autowerkstätten zur Verfügung. Kunden können in allen Betrieben auf einheitliche Standards für den Audi-Ölwechsel und auf diese Vorteile zählen:

  1. Die Mitarbeiter in einer Fachwerkstatt können für jedes Audi-Modell genau ermitteln, welche Schmiermittel welcher Viskositätsklassen zum Einsatz kommen dürfen.
  2. Ölsorten und Ölmengen werden immer gemäß der originalen Herstellerangaben eingefüllt.
  3. Motorschäden und Mehrverbrauch durch die Verwendung falscher Schmiermittel werden vermieden.
  4. Das Altöl wird fach- und umweltgerecht entsorgt.
  5. Der Austausch von Ölablassschraube und Ölfilter gehört mit zum Service.

Was wird beim Audi Ölwechsel in der Werkstatt gemacht?

Die Arbeiten beim Ölwechsel für einen Audi laufen in allen Fachwerkstätten nach denselben Standards ab. Das alte Öl wird aus dem Tank abgelassen und zur fachgerechten Entsorgung aufgefangen. Damit die Ablassschraube am Tank auch beim nächsten Audi Ölwechsel wieder leicht zu öffnen ist, tauscht die Werkstatt das Kleinteil gleich mit aus und füllt dann die notwendige Ölmenge neu ein. Außerdem wird bei den Arbeiten in der Werkstatt der verschmutzte Motorölfilter ausgebaut und durch einen neuen ersetzt. Diese Routineleistung sollten Kunden immer mit beauftragen, da ein sauberer Filter für effiziente Motorschmierung und damit sparsameren Verbrauch sorgt. In der Regel ist der Ölwechsel in gut zehn bis 15 Minuten bei jedem Audi erledigt. Unterschiede gibt es allerdings bei den Ölwechselkosten.

Warum gibt es je nach Anbieter unterschiedlich hohe Ölwechselkosten?

Die Kosten für einen Audi Ölwechsel hängen von mehreren Faktoren ab. Entscheidend ist etwa, für wie viel Liter der Schmiermitteltank des Fahrzeugs ausgelegt ist. Generell gilt: Je größer der Hubraum des Motors, desto mehr Öl wird für die Schmierung und damit dann auch beim Ölwechsel gebraucht. Der Austausch bei einem Kleinwagen A1 wird also günstiger sein, als beim SUV Audi Q5. Neben der benötigen Ölmenge hängen die Kosten für den Austausch des Motoröls von der verwendeten Schmierstoffsorte ab. Vollsynthetiköle etwa sind hochwertiger als mineralische oder teilsynthetische Motoröle. Und auch die interne Kalkulation von Stundenlohn und Material beeinflusst die Ölwechselkosten. Es rechnet sich also, über einen Werkstattvergleich die Preise bei unterschiedlichen Serviceeinrichtungen abzufragen, um günstige Anbieter für den Audi Ölwechsel zu finden.

Was ist für den Ölwechsel bei Audi A1, A3, A4 und Q5 zu beachten?

Welche Unterschiede es beim Ölwechsel für Audis verschiedener Baureihen zu beachten gibt, das zeigt sich im Modellvergleich. Und der sieht hinsichtlich Ölsorten und Ölmengen für ausgewählte Typen so aus:

  1. Audi A1 1.2 (Typ 8X1) mit 1.2 TFSI Motor: 3,6 l Füllmenge, empfohlene Ölsorten der Viskositätsklassen 0W30, 0W40, 5W40, 5W30 oder 10W40.
  2. Audi A1 (Typ 8X1) mit 1.6 TDI Motor: 4,3 l Füllmenge, empfohlene Ölsorten etwa der Klasse 5W30.
  3. Audi A3 (Typ 8VK) mit 1.0 TFSI Motor: 4,0 l Füllmenge, empfohlene Ölsorten etwa der Klasse 0W20.
  4. Audi A4 (Typ 8K2) mit 2.0 TDI Motor: 5,0 l Fülmenge, empfohlene Ölsorten etwa der Viskositätsklasse 5W30.
  5. Audi A4 1.8 (Typ 8K2) mit 1,8 TFSI Motor: 4,7 l Füllmenge, empfohlene Ölsorten 0W30, 0W40, 5W30, 5W40 oder 10W40.
  6. Audi Q5 (Typ 8RB) mit 2.0 TSI Motor: 4,6 l Füllmenge, empfohlene Ölsorten der Klassen 0W30, 0W40, 5W30, 5W40 oder 10W40.
  7. Audi Q5 (Typ 8RB) mit 3,2 FSI Motor: 6,2 Liter Füllmenge, empfohlene Ölsorten der Klassen 0W30, 0W40, 5W30, 5W40 oder 10W40.
Nach Oben