Das AutoScout24
Werkstattportal.
Preise vergleichen.
Kundenbewertung ansehen.
Termin online buchen.
In drei Schritten zur passenden Werkstatt
Leistung & Fahrzeug wählen
Geben Sie Ihren Ort, die Werkstattleistung sowie Ihr Fahrzeug an und vergleichen Sie die Preise.
Termin buchen
Wählen Sie die optimale Werkstatt in Ihrer Nähe und buchen Sie einen Termin zum Festpreis.
Einfach vorbeifahren
Bringen Sie Ihr Auto zum vereinbarten Termin in die Werkstatt und bezahlen Sie bequem vor Ort.
Auspuffanlage defekt - Symptome, Infos und Kosten

Auspuffanlage – Abgasableitung und Geräuschreduzierung

Die Auspuffanlage ist in jedem Fahrzeug mit Verbrennungsmotor verbaut. Ohne funktionierende Auspuffanlage ist kein sicherer Betrieb des Fahrzeugs möglich. Ist die Auspuffanlage defekt, gilt es daher schnell zu handeln und so schnell wie möglich eine professionelle Autowerkstatt aufzusuchen.

Die Auspuffanlage besitzt in jedem Fahrzeug mit Verbrennungsmotor zwei wichtige Aufgaben: Der Auspuff muss die Verbrennungsabgase ableiten und er muss die Druckstöße abdämpfen, die bei den explosionsartigen Verbrennungsvorgängen im Inneren der Brennräume des Motors entstehen. Die Auspuffanlage übernimmt damit eine wichtige Funktion bei der Reduktion von Schallemissionen. Wenn Sie Ihre Auspuffanlage prüfen, sollten Sie der Geräuschentwicklung daher ebenfalls Beachtung schenken. Nur eine voll funktionstüchtige Auspuffanlage kann die Druckstöße ausreichend abfangen und so dazu beitragen, dass sich während der Fahrt eine angenehme Geräuschkulisse ergibt. Umgekehrt können auffällige Geräusche, die von der Auspuffanlage ausgehen, ein Warnzeichen sein. Neben der Abgasableitung gehört auch die Abgasreinigung zu den Aufgaben der Auspuffanlage. Schadstoffe im Abgas müssen in unbedenkliche Stoffe umgewandelt und herausgefiltert werden. Ist der Auspuff kaputt, leidet daher auch die Umweltverträglichkeit des Fahrzeugs.

Die Auspuffanlage führt aber nicht nur die Abgase des Motors ab und reinigt diese, sie hat auch direkte Auswirkungen auf die Leistung des Fahrzeugs. So hat die Auspuffanlage zum Beispiel einen Einfluss auf das zur Verfügung stehende Drehmoment im nutzbaren Drehzahlbereich. Bei Problemen mit der Auspuffanlage wird also auch die Leistung des Autos reduziert. Auftretende Probleme sollten Sie daher so schnell wie möglich angehen.

Auspuffanlage defekt – so erkennen Sie Probleme rechtzeitig

Für jeden Autofahrer ist es entscheidend, Defekte an der Auspuffanlage rechtzeitig erkennen zu können. Einige Probleme lassen sich bei äußerlicher Begutachtung auch von Laien schnell erkennen.

Deutliche Anzeichen für einen verschlissenen Auspuff sind zum Beispiel Roststellen oder gar Löcher an der Außenseite der Abgasanlage. Doch auch akustisch macht sich ein defekter Auspuff schnell bemerkbar. So ist im Fahrzeug ein lautes Dröhnen zu vernehmen, auch Klappergeräusche gehören zu den typischen Symptomen. Dazu muss das Fahrzeug noch nicht einmal in Bewegung sein, es genügt, dass der Motor läuft. Grundsätzlich sieht der Verlauf so aus, dass die Geräusche mit der Zeit zunehmen und lauter werden. Denken Sie daran, dass diese Geräusche nicht aus der Richtung des Auspuffs kommen, sondern vom Motor verursacht werden. Grund dafür ist die nicht mehr richtig funktionierende Ableitung der Abgase. Auch ungewöhnliche Vibrationen können darauf hindeuten, dass etwas mit der Auspuffanlage nicht stimmt und Handlungsbedarf besteht.

Ist der Auspuff tatsächlich defekt, müssen Sie die Auspuffanlage wechseln lassen. Die entsprechenden Arbeiten sind umfangreich und kompliziert, da der Auspuff zum komplexen Ansaug- und Verbrennungssystem des Fahrzeugs gehört. Die Arbeiten werden daher grundsätzlich in einer professionellen Autowerkstatt durchgeführt, deren Mitarbeiter über die erforderlichen Fachkenntnisse verfügen.

Diese Schäden können auftreten, wenn die Auspuffanlage defekt ist

Zu den typischen Defekten des Auspuffs gehören vor allem undichte Stellen. Durchgerostete Teile, die sich in der Regel mit dem bloßen Auge erkennen lassen, zählen ebenfalls zu den möglichen Problemen. Hat der Auspuff ein Leck, können Sie das Fahrzeug zwar noch benutzen. Sie werden aber irgendwann die Aufmerksamkeit der Polizei auf sich ziehen, im schlimmsten Fall können sogar Abgase ins Innere des Fahrzeugs gelangen. Auch bei einem einfachen Leck sollten Sie daher schnell handeln.

Rostschäden sind ebenfalls ernst zu nehmen. Hier beginnt das Problem zuerst nur mit kleinen Rostflecken, der Rost befällt aber mit der Zeit die gesamte Auspuffanlage. Ist das Bauteil durchgerostet, kann es sogar vom Fahrzeug abfallen. Damit stellt der Auspuff eine echte Gefährdung für andere Verkehrsteilnehmer dar. Eine verrostete Auspuffanlage muss demnach so schnell wie möglich repariert werden.

Schäden können sich auch am Schalldämpfer ergeben. So können sich lose Prallbleche im Auspufftopf befinden und dort ein schepperndes Geräusch verursachen. Dieses Geräusch tritt vor allem dann auf, wenn Sie den Fuß vom Gas nehmen. Auch undichte Stellen können am Schalldämpfer auftreten. Zu den größeren Schäden gehören bereits Risse oder Löcher im Katalysator. Im schlimmsten Fall kann hier sogar eine gewisse Brandgefahr bestehen.

Wenig beachtet werden oft die Aufhängegummis des Auspuffs. Tatsächlich handelt es sich bei spröde gewordenen oder abgerissenen Aufhängegummis um den häufigsten Defekt an der Auspuffanlage. Sind die Gummis erst einmal kaputt, kann das Auspuffrohr lose werden und herunterhängen oder zu schwingen anfangen. Dadurch können dann gravierende Folgeschäden auftreten.

Möglichkeiten der professionellen Reparatur

Die Auspuffanlage-Kosten im Rahmen der Instandsetzungsarbeiten in einer professionellen Werkstatt hängen davon ab, an welcher Stelle die Beschädigung an der Anlage aufgetreten ist. Besonders günstig fällt die Reparatur dann aus, wenn nur die Aufhängegummis ausgetauscht werden müssen. Hierbei handelt es sich um eine Reparaturmaßnahme mit geringem zeitlichen Aufwand, die nicht viel kostet. Wichtig ist der Austausch dieser Verschleißteile aber dennoch.

Undicht gewordene oder durchgerostete Teile des Auspuffs müssen hingegen vollständig ausgetauscht werden. Häufig ist es hierzu notwendig, dass die Mechaniker die gesamte Abgasanlage abschrauben müssen, bevor die betroffenen Teile getauscht werden können. Neben den Kosten für die zu tauschenden Bauteile ergeben sich also auch nennenswerte Kosten für den Arbeitsaufwand. Teuer wird die Instandsetzung der Anlage dann, wenn der Katalysator oder der Abgaskrümmer betroffen sind.

Bei einem Besuch in der Werkstatt wird die Auspuffanlage einer eingehenden Überprüfung unterzogen. Sie können den Werkstattmitarbeitern gerne Ihre Beobachtungen während der Verwendung des Fahrzeugs wie etwa Klappergeräusche mitteilen. Das erleichtert die Fehlersuche. Grundsätzlich empfiehlt sich eine Sichtprüfung des Fahrzeugs in der Werkstatt etwa einmal jährlich. So lassen sich Probleme mit der Abgasanlage frühzeitig erkennen und kleinere Defekte können sich erst gar nicht zu größeren Problemen auswachsen. Nutzen Sie jetzt das Werkstattportal. Hier finden Sie bei einer defekten Auspuffanlage die richtige Werkstatt für Ihre Fahrzeugmarke in der Nähe. Oft können Sie sogar schon online einen passenden Termin buchen.
Autowerkstatt nach Region:
Nach Oben